Tarja Turunen PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 10. Oktober 2008 um 04:25 Uhr

TarjaTarja Turunen (mit vollem Namen Tarja Soile Susanna Turunen) war von 1996 bis 2005 Sängerin bei Nightwish. Geboren wurde sie am 17. August 1977 in der Kleinstadt Kitee im finnischen Karelien (im Osten des Landes). Tarja wuchs in einer Familie mit einem jüngeren und einem älteren Bruder auf. Bereits in sehr jungen Jahren zeigte sich ihr musikalisches Talent, was dazu führte, dass sie Klavierunterricht und auch Gesangsunterricht in einer Musikschule bekam. In ihrer Schulzeit spielte Tarja gemeinsam mit ihrem Schulkameraden Tuomas Holopainen, dem späteren Gründer von Nightwish, in der Jazz-Band der Schule. Mit 15 Jahren erhielt Tarja die ersten Gesangsstunden im klassischen Gesang und begann kurze Zeit später ihr Studium an der Musikhochschule in Savonlinna zu den Themenbereichen klassischer Gesang und Musiktheater. Mit 18 Jahren wechselte sie an die Sibelius Akademie im finnischen Kuopio und studierte dort Kirchenmusik.
Im Jahr 1996 fragte ihr ehemalige Mitschüler Tuomas Holopainen, der kurz zuvor ein Bandprojekt namens Nightwish ins Leben gerufen hatte, Tarja, ob sie bereit wäre, für einige Demo-Aufnahmen der Band im Studio ihren Gesang beizusteuern. Keiner der an Nightwish beteiligten Musiker ging zu diesem Zeitpunkt davon aus, dass aus den akustischen Anfängen ein derart erfolgreiches und dauerhaftes Metal-Projekt werden würde; man wollte allenfalls ein Demo-Band aufnehmen und dieses an verschiedene Plattenfirmen senden. Mit ihrer kräftigen klassischen Stimme, die Tuomas und die anderen Nightwish-Mitglieder verblüffte, bewirkte Tarja gleich erste Änderungen in der Musik von Nightwish. Da ihre kraftvolle Stimme nicht so sehr mit der Ursprungsidee von sanfter akustischer "Lagerfeuer-Musik" harmonierte, entschloss sich Tuomas, für Nightwish einige Songs zu schreiben, die vermehrt im traditionellen Metal angesiedelt waren. Mit dem Erringen eines Plattenvertrages bei der Firma Spinefarm und der Veröffentlichung des Debüt-Albums ‚Angels Fall First' verselbständigte sich die Karriere von Nightwish nach und nach, nahm in Finnland mit ‚Oceanborn' Fahrt auf und führte mit dem Release von ‚Wishmaster' im Jahr 2000 dazu, dass die Band auch außerhalb von Finnland eine hohe Aufmerksamkeit bekam und erste Chart- und Tournee-Erfolge feierte. Tarjas Gesang wurde so immer mehr zum Aushängeschild von Nightwish, ihr Gesicht zum Bild der Band in der Öffentlichkeit. Während Kritiker und Fans angetan waren von der ungewöhnlichen Kombination von klassischem Power Metal mit einer klassisch ausgebildeten Stimme, hatte Tarja mit der ungewohnten Rolle zu kämpfen. Nicht nur, dass sie mit Metal vorher so gut wie gar nichts zu tun hatte und ihren Platz in der Szene erst finden musste; auch das Gesangsstudium und die Tour- und Promotionsaktivitäten der Band wollten unter einen Hut gebracht werden. Außerdem hatte sie es als einzige Frau auf Tour nicht immer leicht mit ihren partywütigen und trinkfesten Bandkollegen und Crewmitgliedern. Sie selber äußerte sich zu einem späteren Zeitpunkt kritisch über ihre Anfangsjahre in der Band und beschrieb, dass es ihr zu Beginn sehr schwer gefallen sei, ihren Gesang den Kompositionen von Tuomas so anzupassen, dass sie mit ihrer Rolle und ihrer Leistung zufrieden sein könne. Sie gab an, erst bei den späteren Veröffentlichungen der Band sicher gewesen zu sein, wie sie ihre Stimme einzusetzen habe und wie sie die Songs auf der Bühne am Besten umsetzen könne.

Nachdem die Band im Jahr 2001 auf Grund interner Streitigkeiten und Kommunikationsprobleme beinahe auseinander gebrochen war, wurde eine Neuregelung bezüglich des Managements getroffen. Während die Aktivitäten der Band von nun von King Foo Entertainment koordiniert wurden, wurde beschlossen, dass Angelegenheiten, die Tarja im speziellen beträfen, von dem Argentinier Marcelo Cabuli wahrgenommen werden würden. Tarja hatte Marcelo im Jahr 2000 kennengelernt, als er -als Boss von Nightwishs argentinischer Plattenfirma NEMS Enterprises- die erste Südamerika-Tour der Band organisierte. Im Jahr 2003 heirateten die beiden und pendeln seitdem zwischen ihren beiden Wohnsitzen im finnischen Kuusankoski und in Buenos Aires, Argentinien. Nach der Neuregelung verbesserte sich das Klima innerhalb der Band zunächst deutlich und auch der Erfolg nahm immer gewaltigere Ausmaße an. Ihre Zeit neben der Band nutzte Tarja, um für eine Weile an der Musikhochschule im deutschen Karlsruhe zu studieren; außerdem beteiligte sie sich an diversen Projekten wie dem Album ‚Infinity' des argentinischen Metallers Beto Vasquez, auf dem neben ihrer Stimme auch Sabine Edelsbacher von Edenbridge und Candice Night von Blackmore's Night zu hören. Zwei kurze Tourneen der sogenannten Noche Escandinavia führten sie mit einigen anderen klassischen Sängerinnen und Sängerin durch Südamerika; im Programm waren Lieder verschiedener Skandinavischer Komponisten. Ende 2004 erschien passend zum Weihnachtsfest eine Solo-Single von Tarja, auf der sie zwei traditionelle finnische Weihnachtslieder interpretierte - ein Vorbote eines für später geplanten Albums komplett mit Weihnachtsliedern.Tarja
Nach der Veröffentlichung des Erfolgsalbums ‚Once' gingen Nightwish auf ihre bisher längste Tour, die fast eineinhalb Jahre dauerte. Das Abschluss-Konzert in der Hartwall-Arena im finnischen Helsinki wurde für die DVD ‚End of an era' aufgezeichnet. Der Titel der DVD hatte eine tiefere Bedeutung, die aber erst nach dem Konzert enthüllt wurde. Nach dem Ende des Konzert erhielt Tarja von den männlichen Bandmitgliedern einen offenen Brief, der einen Tag später auch im Internet veröffentlicht wurde und mit dem bekannt gegeben wurde, dass die Band und Tarja von nun an getrennte Wege gehen würden. Als Gründe führten Tuomas, Emppu, Jukka und Marco unter anderem unterschiedliche Auffassungen in Bezug auf Tourneen und die weitere Zukunft der Band an. Die angekündigte Band-Pause begann somit mit einem von kaum jemandem erwarteten Paukenschlag. Die offizielle Band-Homepage brach stundenlang zusammen, in Internetforen diskutierten die Fans über Wochen über die Gründe des Splits und die Zukunft der Band; stellenweise kam es zu einer regelrechten Spaltung des Fanlagers in Pro-Tarja und Pro-Band-Lager. Auch für die Musikpresse und besonders die finnische Boulevard-Presse war der Split ein gefundenes Fressen, und immer neue Spekulationen wurden mit großen Schlagzeilen angeheizt.
Tarja selber reiste nach dem Konzert nach Argentinien und meldete sich einige Tage nach der Veröffentlichung des Briefes mit einem schriftlichen Statement auf ihrer Homepage zu Wort. Einige Wochen später nahm sie bei zwei Pressekonferenzen in Helsinki und Berlin zu der Situation Stellung und verteidigte ihre Position. Ihr Ehemann und Manager Marcelo, der für die Presse als einer der Hauptverantwortlichen für den Split gilt, stellte seine Sicht der Dinge über ein halbes Jahr nach der Trennung auf Tarjas Homepage da, indem er sehr ausführlich Fragen der Fans beantwortete und mit diesen Antworten erneut Schlagzeilen in der finnischen Presse auslöste.

Seit ihrem Rauswurf bei Nightwish widmet sich Tarja nun ihrer eigenen Solo-Karriere. Mehr über ihre Aktivitäten kann man auf ihrer offiziellen Homepage www.tarjaturunen.com erfahren.

Text: Oceanborn

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 10. Oktober 2008 um 04:32 Uhr
 
Banner

PM- Anzeige

Sie sind nicht eingeloggt.

Aktuelle Umfrage

Was findest du am Fanclub am wichtigsten?
 

Nächste Geburtstage

  • Sonntag, 02. November 2014 Stargazers (23)
  • Sonntag, 09. November 2014 bassattack (48)
  • Mittwoch, 19. November 2014 Sven (23)
  • Donnerstag, 20. November 2014 meowam (28)

Zufallsbild aus der Galerie

Es sind keine Bilder in der Galerie vorhanden, die angezeigt werden können.