Geschäftsordnung PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 18. Januar 2009 um 13:53 Uhr

Geschäftsordnung des offiziellen Deutschen Nightwish-Fanclub „Ever Dream“

Inhalt


Präambel

A) Allgemeines
§ 1 Zweck und Annahme der Geschäftsordnung

B) Clubbereiche
§ 2 Allgemeine Aufgaben- und Zuständigkeitsverteilung der Clubleitung
§ 3 Zuständigkeit der Clubleitung im Einzelnen
§ 4 Kontoführung/Aufgaben des Schatzmeisters/Kassenprüfer
§ 5 Beirat
§ 6 Arbeitsgruppen
§ 7 Fachreferenten
§ 9 Veranstaltungen
§ 8 Stammtische

C) Versammlungen
§ 10 Öffentlichkeit von Versammlungen
§ 11 Sitzungen der Clubleitung
§ 12 Versammlungsordnung
§ 13 Wahlen
§ 14 Abstimmung
§ 15 Versammlungsprotokolle

D) Sonstiges
§ 16 Urheberrecht
§ 17 Haftung
§ 18 Informationsbrief und Fanclubzeitung
§ 19 Inkrafttreten

Präambel

Der „Ever Dream“ Fanclub ist ein im deutschsprachigen Raum agierender nicht eingetragener Verein. Aufgrund der vorgenannten Gegebenheiten innerhalb dieser der Fanclub aktiv ist, ist es schwierig die Vereinssteuerung anhand einer Willensbildung aller Mitglieder durchzuführen. Aus diesem Grunde hat sich der Fanclub dazu entschlossen, wichtige Sitzungen auch über digitalem Wege zu realisieren, damit Wünsche, Anregungen, Fragen und Berichte der Clubleitung vorgetragen und diskutiert werden können.
Es obliegt jedem einzelnen Mitglied, die Arbeit der Clubleitung als nicht gegeben hinzunehmen und diese zu hinterfragen. Dabei gilt es nicht nur die Clubleitung zu kontrollieren und zu bewerten, sondern auch den Mut zur Kritik, wie auch für Lob zu finden.
Es ist oberste Priorität, dass bei allem Vorgetragenen ein angemessener Tonfall und Respekt gewahrt wird.

Die Geschäftsordnung hat den Zweck und das Ziel, dem Fanclub mehr Effizienz und Transparenz zu gewährleisten. Dies soll vor allem dadurch erreicht werden, dass Aufgaben klar formuliert und die Zuordnung zu den einzelnen Organen detailliert beschrieben werden. Von entscheidender Bedeutung ist vor allem auch die Einhaltung der Kommunikationswege.


A) Allgemeines


§ 1 Zweck und Annahme der Geschäftsordnung

1.1. Der Zweck der Geschäftsordnung ist die Erläuterung und Ergänzung der in der Satzung enthaltenen Paragraphen.

1.2. Die Geschäftsordnung tritt erstmals mit Annahme durch die Mitglieder der Clubleitung in Kraft. Diese Geschäftsordnung kann durch die Clubleitung jederzeit geändert oder aufgehoben werden. Eine Beteiligung anderer Fancluborgane ist weder vorgesehen noch erforderlich.

1.3. Die Vorschriften der Satzung werden hiervon nicht berührt.


B) Clubbereiche

§ 2 Allgemeine Aufgaben- und Zuständigkeitsverteilung der Clubleitung

Die Clubleitung hat intern folgende Aufgaben- und Zuständigkeitsverteilung beschlossen. Der Grundsatz in § 1 bleibt hiervon unberührt:

Der 1. Vorsitzende ist zuständig für die Führung des Kassenbuches, der für die Buchhaltung des Fanclubs notwendigen Angelegenheiten, die Führung von Protokollen und des allgemeinen Schriftverkehrs.

Der stellvertretende Vorsitzende ist zuständig für die Gestaltung des Internetauftrittes, sowie der Kontaktaufnahme und -pflege zu befreundeten Gestaltern von Webseiten. Im Falle der notwendig werdenden Vertretung des Vorsitzenden, die Übernahme dieser Aufgaben.

Der Clubleitung obliegt das Amt des Datenschutzbeauftragten, welches von Datenschutzbeauftragten wahrgenommen wird.

Der Datenschutzbeauftragte ist zuständig für die Kontrolle der Einhaltung der Datenschutzbestimmungen im Sinne der gesetzlichen Regelungen.

Die Aufgaben können entsprechend delegiert werden.


§ 3 Zuständigkeit der Clubleitung im Einzelnen

3.1. Die Clubleitung ist für alle Angelegenheiten des Fanclubs zuständig, soweit sie nicht durch diese Satzung einem anderen Fancluborgan zugewiesen sind. Er hat folgende Aufgaben:

1. Vorbereitung der Mitgliederversammlung und Aufstellung der Tagesordnung;

2. Einberufung der Mitgliederversammlung;

3. Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung;

4. Aufstellung eines Haushaltsplanes für jedes Geschäftsjahr;

5. Buchführung;

6. Erstellung eines Jahresberichtes;

7. Abschluss und Kündigung von Verträgen;

8. Beschlussfassung über Aufnahme, Streichung und Ausschlus von Mitgliedern;

9. die Erstellung einer Geschäftsordnung;

10. im Zusammenhang mit der Herausgabe der Mitgliederzeitung, entscheidet die Clubleitung insbesondere über die Ernennung der Herausgeber;

11. Entscheidungen über die Aufnahme und den Ausschluss von assoziierten und befreundeten Vereinigungen und Bestellung von Vertretern des NW FC bei den assoziierten und befreundeten Vereinigungen;

12. über Beschlussfassung über Ort und Zeit der jährlichen ordentlichen Mitgliederversammlung sowie über außerordentlichen Mitgliederversammlungen;

13. Stellungnahmen zu Satzungsänderungen;

14. Entscheidung über den Zusammenschluss mit einer anderen Vereinigung;

15. Entscheidung über Vertreter des NW FC bei in- oder ausländischen sowie internationalen Vereinigungen.

3.2. Ausgaben, welche den Wert von 50 Euro übersteigen, benötigen die Zustimmung von beiden Mitgliedern der Clubleitung sowie einem weiteren Mitglied des Beirates.


§ 4 Kontoführung/Aufgaben des Schatzmeisters/Kassenprüfer

4.1. Auf das Geschäftskonto des Fanclubs hat der Schatzmeister alleinige Befugnisse zur Ein- und Auszahlung von Geldern.

Des Weiteren wird bestimmt, dass zur Absicherung der stellvertretende Vorsitzende eine so genannte Bankvollmacht erhält, um Notfälle und Engpässe abzusichern.

Der Rechnungsprüfer erhält keinerlei Vollmacht für das Geschäftskonto, da er ein unabhängiges Organ darstellen soll.

4.2. Aufgaben und Verpflichtungen des Schatzmeisters

- Verpflichtung zur ordnungsgemäßen Buchhaltung entsprechend der vom Finanzamt und anderen Behörden geforderten Form

- Verpflichtung zu einer detaillierten Kalkulation entstehender Kosten bei den verschiedenen Projekten

- Laufende Berichterstattung an die Mitglieder der Clubleitung über die wirtschaftliche Situation des Fanclubs

- Anfertigung von Statistiken für die Clubleitung und die Mitgliederversammlung

4.3. Kassenprüfer:

a) Der Kassenprüfer wird von der Mitgliederversammlung gewählt.

Die Amtsperiode des Kassenprüfers beläuft sich auf 2 Jahre. Kassenprüfer dürfen nach Beendigung ihrer Amtsperiode nicht direkt wiedergewählt werden, sondern müssen mindestens eine Amtsperiode aussetzen.

c) Die Aufgabe der Kassenprüfer ist es, die Finanzunterlagen des Schatzmeisters auf Richtigkeit zu überprüfen und hiervon auf der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung zu berichten, sowie den Antrag auf Entlastung des Vorstandes zu stellen.

d) Für die Überprüfung der Unterlagen hat der Schatzmeister dem Kassenprüfer alle Quittungen, Rechnungen und sonstige Belege sowie auch alle Kontoauszüge und das geführte Kassenbuch vollständig zu übergeben. Dies hat mindestens 4 Wochen vor einer Mitgliederversammlung stattzufinden.

e) Der Kassenprüfer ist verpflichtet, allen Mitgliedern Informationen über Einzelheiten oder das Ergebnis der Kassenprüfung zukommen zu lassen. Er hat dies unverzüglich vorzunehmen und eine außerordentliche Mitgliederversammlung zu beantragen, wenn schwierige Kassenverhältnisse oder eine drohende Insolvenz vorliegen.

f) Der Kassenprüfer darf einige oder alle Mitglieder vor der Mitgliederversammlung über alle Umstände informieren, die für eine ihr ggf. zukommende Entscheidung über die Entlastung oder die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen notwendig sind. Es ist insoweit - ggf. bei jeder einzelnen Information - aber zu prüfen, welche Informationen wirklich notwendig sind und bei welchen ein gewisses berechtigtes Geheimhaltungsinteresse eines Beteiligten (Fanclub oder Clubleitungsmitglied) besteht, und danach abzuwägen zwischen einer etwaigen Notwendigkeit und den etwa entgegenstehenden Rechten.

g) Rechnungsprüfer dürfen nicht auch Teil der Clubleitung sein.

4.4. Der Schatzmeister und der Kassenprüfer verpflichten sich zur Verschwiegenheit bei der allgemeinen Buchhaltung gegenüber unberechtigten dritten Personen.


§ 5 Beirat

5.1. Der Beirat soll zur beratenden Unterstützung der Clubleitung einberufen werden.

5.2. Mitglieder des Beirates müssen Mitlieder des Clubs sein.

5.3. Mitgliedern des Beirates können einzelne Aufgaben in Alleinverantwortung übertragen werden.

Zu den Aufgaben des Beirates gehören:

- Moderatorenaufgabe im Forum auf der Webseite des EDF,

- Newsadministration auf der Webseite des EDF,

- Erstellung eines jährlichen Fragebogens über den Fanclub für Mitglieder/Nichtmitglieder zur Auswertung einer Statistik/PR des EDF,

- Mitgestaltung der Presse- und Sponsorenmappe,

- Erstellung von monatlichen gegebenenfalls auch vierteljährlichen Umfragen für Mitglieder/Nichtmitglieder im Forum auf der Webseite des EDF,

- gegebenenfalls auch Erstellung diesbezüglicher Statistiken,

- Unterstützung in der Verwaltung des Fanclubs insbesondere bei der schriftlichen Korrespondenz,

- Mitorganisation der Jahresveranstaltung und der Jahresmitgliederversammlung des Fanclubs.

5.4. Mitglieder des Beirates sind der Clubleitung zur Rechenschaft verpflichtet.

5.5. Die Clubleitung ist gegenüber dem Beirat nicht weisungsberechtigt.

5.6. Die Mitglieder des Beirates können interne Sitzungen abhalten.


§ 6 Arbeitsgruppen

6.1. Bestimmt wird, dass eine Arbeitsgruppe Webseite eingerichtet wird, welche von einem Mitglied aus der Clubleitung betreut wird, um die entsprechenden Programmierungen vorzunehmen und technischen Probleme zu beheben.

6.2. Es wird weiter bestimmt, dass eine Arbeitsgruppe Redaktion eingerichtet wird, welche die Erscheinung des Fanclubzeitung „Ever Dream Mag“ sicher stellen soll, Beiträge hierfür zusammen stellt, redaktionelle Aufgaben verteilt und die Verteilung an die Mitglieder sowie Einstellung auf der Webseite überwacht.

Weiterhin ist die Redaktion für alle Publikationen auf der Webseite verantwortlich. Sie ist verpflichtet, für deren Aktualität Sorge zu tragen, neue redaktionelle Texte zu vergeben und deren Fertigstellung zu überwachen.

Ferner ist der Redaktion das gesonderte internationale Projekt der Nightwish-Bibliotheca unterstellt, für welche alle betreffenden Medien Genehmigungen einzuholen hat, um die Veröffentlichung von auf Nightwish bezogene Berichte/Interviews u. a. entsprechend auf der zugehörigen Webseite zu gewährleisten.

6.3. Durch Beschluss wurde festgelegt eine Arbeitsgruppe „Urheberrecht“ einzurichten. Zumindest ein Mitglied soll der Clubleitung angehören. Die Arbeitsgruppe wird beauftragt, alle notwendigen Genehmigungen zu beschaffen. Die Genehmigungen sind dem Vorsitzenden schriftlich zu übersenden.

6.4. Änderungen oder Ergänzungen zu den Arbeitsgruppen sind allen Mitgliedern zumindest in digitaler Form mitzuteilen.

6.5. Besteht eine Abteilung aus mehr als einer Person, so wird bestimmt, dass jeweils ein Gruppenkoordinator benannt wird. Dieser ist Ansprechpartner für die Clubleitung. Der Koordinator ist gegenüber den anderen Mitgliedern der Arbeitsgruppe nicht weisungsberechtigt.

6.6. Jede Arbeitsgruppe soll in den planmäßig zu erteilenden Informationen an die Mitglieder des Fanclubs, sowie auf der ordentlichen Mitgliederversammlung einen Bericht über die Ereignisse, die aktuelle Arbeit und die zukünftigen Projekte der Abteilung abgeben.

6.7. Ausschließlich die Clubleitung erteilt die Zustimmung für die Mitglieder der Arbeitsgruppen.

6.8. Die Clubleitung ist verpflichtet, alle Mitglieder der Arbeitsgruppen auf der Webseite vorzustellen. Berufungen und Abberufungen von Mitgliedern der Arbeitsgruppen müssen an alle Mitglieder mit Begründung mitgeteilt werden.

6.9. Mitglieder von Arbeitsgruppen müssen Mitglieder des Clubs sein und dürfen mehreren Arbeitsgruppen angehören.

6.10. Unbesetzte Abteilungen können von der Clubleitung kommissarisch betreut werden.


§ 7 Fachreferenten

7.1. Die Clubleitung ist berechtigt, Mitglieder, welche hierfür geeignet sind, ohne Maßgabe Dritter als Fachreferenten einzusetzen.

7.2. Fachreferenten sind Ansprechpartner für inhaltliche Fragen zu bestimmten Themengebieten, in denen sie sich als Experten ausweisen.

7.3. Fachreferenten werden durch einen Beschluss der Clubleitung abberufen. Die Be- und Abberufung von Fachreferenten und ihren Themengebieten ist den Mitgliedern schriftlich mit Begründung mitzuteilen.

7.4. Die Clubleitung ist verpflichtet, einmal jährlich eine vollständige Auflistung der Themengebiete und der Fachreferenten zukommen zu lassen, zumindest in digitaler Form.


§ 8 Stammtische

8.1. Die Clubleitung ist berechtigt, einen Kreis von Mitgliedern, der sich regelmäßig und der Öffentlichkeit zugänglich trifft, als offiziellen „Ever Dream Fanclub-Stammtisch“ anzuerkennen.

8.2. Voraussetzungen hierfür sind, dass:

- mindestens ein Mitglied des Fanclubs an der Organisation der Treffen beteiligt ist und
- mindestens zwei Mal im Jahr ein Treffen des Stammtisches stattfindet.

8.3. Die Clubleitung ist jederzeit berechtigt, durch einen Beschluss den offiziellen Status abzuerkennen. Dies ist dem Stammtischsprecher mit Begründung schriftlich mitzuteilen. Dem können die Mitglieder des betreffenden Stammtisches innerhalb von 2 Wochen widersprechen. Bei Widerspruch wird die Sachlage auf der nächsten Mitgliederversammlung vorgetragen und diskutiert, sowie eine endgültige Entscheidung getroffen.

8.4. Die Clubleitung ist verpflichtet, mindestens zweimal jährlich eine vollständige Liste aller offiziellen Stammtische den Mitgliedern zumindest in digitaler Form zu kommen zu lassen.

8.5. Stammtischsprecher:

Jeder offizieller „Ever Dream-Fanclub“ Stammtisch muss einen Stammtischsprecher benennen. Dieser muss Fanclubmitglied sein und durch die Clubleitung bestätigt werden. Der Stammtischsprecher vertritt den Stammtisch gegenüber der Clubleitung.

8.6. Die Clubleitung kann für die Koordination der Stammtische eine Arbeitsgruppe ernennen.

8.7. Stammtische als Veranstalter von „Ever Dream-Fanclub“ – Veranstaltungen
Nach 24-monatigem Bestehen eines offiziellen „Ever Dream Fanclub Stammtisches“ kann die Clubleitung diesem erlauben, offizielle, öffentliche „Ever Dream Fanclub“ Veranstaltungen auszurichten. Hierunter zählt auch die Ausrichtung der jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung.

Der Stammtischsprecher ist verpflichtet, mit dem Mitglied der Clubleitung für den Aufgabenbereich Organisation von Veranstaltungen zusammen zu arbeiten und die restliche Clubleitung in angemessener Form zu informieren.

Die Clubleitung hat das Recht, jederzeit in die Organisation der Veranstaltung einzugreifen. Hierüber kann innerhalb von 2 Wochen Widerspruch eingelegt werden, welcher auf der nächsten Mitgliederversammlung verhandelt und endgültig entschieden wird.

8.8. Jeder Stammtisch hat eine Person für die Führung einer Kasse zu benennen. Der Stammtischkassenwart ist gegenüber dem Schatzmeister des Fanclubs verpflichtet jede Geldbewegung unverzüglich zu melden, dies hat durch ein monatlich zu übersendendes Kontenblatt zu erfolgen.



§ 9 Veranstaltungen


9.1. Es gibt fanclubinterne und öffentliche Veranstaltungen, die der Verwirklichung der Fanclubziele dienen.

9.2. Veranstaltungen des Fanclubs jeglicher Art können in Zusammenarbeit mit dem von der Clubleitung Beauftragten jeden Orts durchgeführt werden.

9.3. Die Einkünfte aus Veranstaltungen aller Art fließen der Fanclubkasse zu. Der Schatzmeister wird aus diesen anschließend alle entstandenen Kosten und Aufwendungen begleichen.

Die Einkünfte aus Veranstaltungen der Stammtische werden wie folgt aufgeteilt:

- 100 % der Verkaufserlöse von Fanclubprodukten gehen an die Fanclubkasse.
- Die restlichen Einnahmen gehen nach Abzug der entstandenen Kosten je zur Hälfte an die Kasse des Fanclubs und die des Stammtisches.

9.4. Geplante Veranstaltungen müssen mindestens 4 Wochen vorher den Mitgliedern des Fanclubs bekannt gegeben werden.

9.5. Ort und Zeit der jeweiligen allgemeinen Fanclub-Veranstaltung werden durch Beschluss der Clubleitung festgelegt.

Solche der Stammtische, durch Festlegung durch die Stammtischsprecher.

9.6. Bei öffentlichen Veranstaltungen zahlen Nichtmitglieder einen von der Clubleitung bestimmte Eintrittsgebühr. Nach Ermessen der Clubleitung wird zu der jeweiligen Veranstaltung festgelegt, dass für Mitglieder, die ihrer Beitragspflicht nachgekommen sind, die Eintrittsgebühr um die Hälfte verringert wird oder ganz entfällt.


C Versammlungen

§ 10 Öffentlichkeit von Versammlungen

Mitgliederversammlungen sind öffentliche Veranstaltungen des Ever Dream Fanclubs.
Alle weiteren Versammlungen sind nicht öffentlich. Ausnahmen werden auf Antrag an die Clubleitung durch Beschlussfassung geregelt.


§ 11 Sitzungen der Clubleitung

11.1. Die Ladungsfrist entfällt, da Sitzungen der Clubleitung jeweils auf der Webseite rechtzeitig, mindestens eine Woche vor der Sitzung, bekannt gegeben werden.

11.2. Die Tagesordnung soll jedem Mitglied der Clubleitung bis spätestens zu dem Tag vor der Sitzung zur Kenntnis gebracht worden sein.

Anträge, die nach Ablauf dieser Frist eingereicht werden, können nur beraten werden, wenn dem die Anwesenden zustimmen.

11.3. Die Clubleitung ist beschlussfähig, wenn beide Mitglieder dieser anwesend sind.

11.4. Stimmenthaltungen werden als Nein-Stimmen gewertet. Nicht anwesende Mitglieder der Clubleitung können binnen 7 Werktagen nach der Sitzung der Clubleitung ihre Stimme schriftlich, per Mail oder in dem Clubinternen Forum abgeben.

Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme eines Mitgliedes des Beirates.

11.5. Die jeweiligen Mitglieder der Clubleitung können Sitzungen der Clubleitung einberufen. Die Sitzungen sind schriftlich, fernmündlich oder in sonstiger geeigneter Form einzuberufen.

11.6. Nummern 11.1. bis 11.6 gelten sinngemäß für Sitzungen des Beirates.


§ 12 Versammlungsordnung

12.1. Über Versammlungen ist eine Teilnehmerliste zu führen.

12.2. Die Mitglieder und die Clubleitung können darauf bestehen, dass alle Anträge schriftlich ausformuliert werden.

12.3. Gäste:

Mit Zustimmung der Mitgliederversammlung von mindestens 2/3 der anwesenden Mitglieder können Gäste zugelassen werden, die sich in einer Gästeliste einzutragen haben. Stimmrecht haben sie nicht.

12.4. Der Versammlungsleiter hat die Punkte aus der Tagesordnung in der festgelegten Reihenfolge zur Verhandlung zu bringen, sofern kein Änderungsantrag genehmigt ist.

12.5. Über Eilanträge entscheidet die Mitgliederversammlung durch Abstimmung.

12.6. Das Wort wird der Reihe nach erteilt. Bei Wortmeldungen ist zuerst der Name anzugeben. Der Schriftführer wird verpflichtet eine Rednerliste zu führen.

12.7. Der Versammlungsleiter hat das Recht jederzeit das Ende der Debatte zu beantragen. Nach Schluss einer Debatte sind Bemerkungen zur Sache nicht mehr gestattet.

12.8. Die Redner sind verpflichtet sachlich zu bleiben. Bei Unsachlichkeiten und Abweichungen vom Thema können sie vom Versammlungsleiter ermahnt und zur Ordnung berufen werden. Der Versammlungsleiter hat das Recht einem Redner nach ergebnisloser Ermahnung das Wort zu entziehen. Er kann Teilnehmer, die sich ungebürtig verhalten ausschließen.


§ 13 Wahlen

13.1. Wahlen dürfen nur durchgeführt werden, wenn sie durch die Tagesordnung bekannt gegeben wurden.

13.2. Die Kandidaten sind vor der Wahl zu fragen, ob sie im Falle einer Wahl das Amt annehmen werden.

Mitglieder, die sich für ein Amt zur Wahl stellen wollen, haben das Recht, sich in angemessener Weise im Rahmen der Einladung zur Mitgliederversammlung vorzustellen.

13.3. Ein Abwesender kann gewählt werden, wenn dem Versammlungsleiter vor der Abstimmung eine schriftliche oder digitale Erklärung vorliegt, aus der die Bereitschaft, die Wahl anzunehmen, hervorgeht.

13.4. Zur Wahl dürfen sich nur Mitglieder stellen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

13.5. Gewählt werden können Mitglieder, die aus den Reihen der Versammlung und der Clubleitung vorgeschlagen werden und sich zur Wahl stellen. Eine Ausnahme hiervon sind die Wahlen der Kassenprüfer, deren Kandidaten nicht von der Clubleitung vorgeschlagen werden dürfen. Ein nicht anwesendes Mitglied ist nur dann wählbar, wenn sein schriftliches Einverständnis vorliegt (auch Email ist möglich).

13.6. Es ist einem Mitglied gestattet, im Namen von bis zu drei nicht anwesenden Mitgliedern abzustimmen, wenn deren schriftliche Genehmigung hierfür vorliegt. Dies bezieht sich nicht nur auf die Wahlen, sondern auf alle Formen von Abstimmungen, ausgenommen die Abstimmung über die Erhebung von Umlagen. Bei Feststellung der Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung gilt diese Vertretung jedoch nicht als vertretene Mitglieder.


§ 14 Abstimmung

14.1. Abstimmungsberechtigt sind nur die in der Versammlung anwesenden, mit Stimmrecht versehenen Teilnehmer.

14.2. Namentliche oder geheime Abstimmung durch Stimmzettel muss erfolgen, wenn es von der Mehrheit der stimmberechtigten Versammlungsteilnehmer verlangt wird.

14.3. Angezweifelte offene Abstimmungen müssen unter Auszählung der Stimmen wiederholt werden.


§ 15 Versammlungsprotokolle

15.1. Über alle Versammlungen sind Protokolle zu führen. Aus ihnen müssen Datum, Versammlungsort, Anzahl der Teilnehmer, evtl. Namen der Teilnehmer, Gegenstände der Beschlussfassung in der Reihenfolge der Behandlung, die Beschlüsse im Wortlaut und die Abstimmungsergebnisse ersichtlich sein. Die schriftlichen Feststellungen der Wahlergebnisse sind dem Protokoll als Anlagen beizufügen.

15.2. Die Protokolle sind jeweils vom Versammlungsleiter und einem Protokollführer bei digitalen Sitzungen zu genehmigen, bei persönlichen Sitzungen zu unterzeichnen und unverzüglich, möglichst innerhalb von vier Wochen zumindest in den Ergebnissen den Mitgliedern in digitaler Form zuzuleiten.

15.3. Die Protokolle gelten als angenommen, wenn nicht innerhalb von 3 Wochen nach Zustellung schriftlich oder digital Einspruch gegen Form und Inhalt des Protokolls erhoben worden ist. Einspruchsberechtigt sind die stimmberechtigten Versammlungsteilnehmer.


D) Sonstiges

§ 16 Urheberrecht
Beiträge auf der Webseite und anderen Veröffentlichungen des Fanclubs

16.1. Jeder zur Verfügung gestellte Beitrag von Mitgliedern des Fanclubs oder dritten Personen bedarf einer Erlaubnis des Verfassers/Künstlers für die Veröffentlichung zumindest in digitaler Form.

16.2. Mit der Erteilung dieser Erlaubnis überlässt der Verfasser/Künstler alle Nutzungsrechte dem „Ever Dream“- Fanclub.

16.3. Die Clubleitung behält sich das Recht vor, alle eingehenden Berichte, Fotos, Fanarts etc. auf Urheberrecht zu überprüfen. Sollte bei dieser der Missbrauch desselben festgestellt werden - insbesondere der Nachweis erbracht werden, dass es sich um Diebstahl geistigen Eigentums handelt - und/oder keine Erlaubnis zur Vervielfältigung vorliegen, so wird im Interesse des Fanclubs eine Publizierung abgelehnt.

16.4. Sollte eine Verletzung des Urheberrechts festgestellt werden, so wird der entsprechende Verfasser/Künstler verwarnt.

16.5. Ein erneute Zuwiderhandlung wird zur Anzeige gebracht und der Ausschluss aus dem Fanclub erfolgt.


§ 17 Haftung

17.1. Die Clubleitung verpflichtet sich, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen.

17.2. Der Verein haftet ausschließlich für die in der Haftpflichtversicherung genannten Ereignisse: Unfälle, Diebstähle, Sachbeschädigungen oder aus anderem Grunde entstandene Schäden in Bezug auf Fanclubveranstaltungen oder -aufträge

17.3. Die Haftung der einzelnen Mitglieder der Clubleitung beschränkt sich auf das Vermögen des Fanclubs. Es wird festgelegt, dass jedes Amt eigenverantwortlich und selbstständig arbeitet.

Die Haftung wird dahingehend begrenzt, dass jedes Mitglied der Clubleitung nur für sein Amt haftbar gemacht werden kann. Verträge, die mit Außenstehenden abgeschlossen werden, sind auf diesen Umstand hinzuweisen.

Zur Anmerkung wird auf dem den Mitgliedern der Clubleitung ausgehändigten Aufsatz Bezug genommen.

17.4. Die Clubleitung verpflichtet sich, Personen für Aufgaben sorgfältig auszuwählen und diese zu überwachen. Die Auswahl und die Überwachung sind zu protokollieren.

17.5. Haftung bei Veranstaltungen:

Bei der Durchführung von Veranstaltung ist der jeweilige Veranstalter verpflichtet, dafür zu sorgen, dass die so genannte Verkehrssicherheitspflicht eingehalten wird.
Der Fanclub bzw. die Clubleitung haften nicht für entstandene und entstehende Schäden bei der An- und Abreise zu den Veranstaltungen. Dies gilt insbesondere bei An- und Abreisen zu Konzerten, Versammlungstreffen und Fantreffen.

17.6. Entstandene Schäden sind unverzüglich (ohne schuldhaftes zögern) der Versicherung zu melden.


§ 18 Informationsbrief und Fanclubzeitung

18.1. Die Clubleitung verpflichtet sich, monatlich einen Newsletter an alle Mitglieder des Fanclubs zumindest in digitaler Form (per Email) zu übersenden.

18.2. Dieser Newsletter soll mindestens folgende Inhalte enthalten:

- Berichte über strategische Entscheidung der Clubleitung,

- Berichte über die Arbeit der Arbeitsgruppen (Ergebnisse, aktuelle Arbeit und zukünftige Projekte),

- Vorstellung personeller und inhaltlicher Veränderungen der Fachreferenten sowie der Stammtischsprecher.

18.3. Der Clubleitung ist verpflichtet, zumindest einmal jährlich in dem Newsletter über alle Projekte und den Stand des Fanclubs umfassend zu informieren. Der Clubleitung bleibt es unter Berücksichtigung der finanziellen Situation des Fanclubs vorbehalten, die Fanclubzeitung in digitaler Form oder in Papierform zu übersenden.


§ 19 Inkrafttreten

Diese Geschäftsordnung tritt mit Wirkung vom 06.09.2008 in Kraft.


Heckenbach, den 06.09.2008

Mandy Gunkel Kathrin Duwendag Saskia Jagemann
Vorsitzende Stellvertr. Vorsitzende Datenschutzbeauftragte

 
Banner

PM- Anzeige

Sie sind nicht eingeloggt.

Aktuelle Umfrage

Was findest du am Fanclub am wichtigsten?
 

Nächste Geburtstage

  • Mittwoch, 03. September 2014 Roland1972 (42)
  • Mittwoch, 10. September 2014 the siren for nightwish (27)
  • Dienstag, 16. September 2014 DarkDreams19 (24)
  • Dienstag, 16. September 2014 Lilja (24)

Zufallsbild aus der Galerie

Es sind keine Bilder in der Galerie vorhanden, die angezeigt werden können.